02.11.2020 / Allgemein / /

Konzernverantwortungsinitiative: Nationale Abstimmung mit internationaler Verantwortung

Nebst der Abstimmung zum Dorfplatz Illnau findet am 29. November eine weitere wichtige Abstimmung statt. Gemeint ist die Initiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt (Konzernverantwortungsinitiative)».

Ein Kommentar von Klaus Gersbach, Präsident CVP Bezirk Pfäffikon und ehemaliger Präsident sowie Ehrenmitglied CVP Illnau-Effretikon

Als langjähriges Mitglied der CVP sage ich klar Ja zu dieser Initiative. «Aber die CVP sagt doch nein» wird jetzt der Eine oder die Andere sagen. «Jein» lautet die Antwort: Die Junge CVP und verschiedene CVP-Kantonalparteien sagen Ja. Im bürgerlichen Ja-Komitee finden sich über 200 CVP-lerinnen und CVP-ler. Die Delegierten der CVP Kanton Zürich haben die Initiative mit nur 70 zu 58 Stimmen abgelehnt. Natürlich mit dem Argument, dass mit der Ablehnung der arg gestutzte Gegenvorschlag des Parlamentes – mit zu wenig Verantwortung für die Schäden – zur Geltung käme.

Nun braucht es also die Annahme der Initiative, damit eine Umsetzung der anerkannten Umwelt- und Menschenrechte auch ausserhalb der Schweiz eingehalten werden. So, dass wir nicht bei jedem Biss «Schweizer»-Schokolade an die Kinderarbeit in den Kakaokulturen denken müssen. Ich habe die Kinderarbeit für die Ernte dieser schweren Kakaofrüchte mit den grossen Messern z.B. in Mexiko selber gesehen. Falls Sie noch unsicher sind, empfehle ich Ihnen die online verfügbaren Artikel über Kinderarbeit in Kakaoplantagen.

Stimmen wir gemeinsam Ja – nicht für das gute Gewissen, sondern zum Schutz der betroffenen Mitmenschen und unseres Planeten.